Sternritt 2014

40. interzünftiger Sternritt in Buchs ZH

Zum 40. Interzünftigen Sternritt 2014  trafen sich am vergangenen Samstag die Reitergruppen der Zürcher Zünfte am Fuss der Lägern in der schönen Umgebung von Buchs ZH, um in 15 zünftigen Teams mit gegen 160 Reitern und Reiterinnen um den begehrten Siegerpokal des Challenge Cup zu kämpfen, angefeuert von einem grossen Publikum aus Familienangehörigen und reitsportbegeisterten Freunden und Gästen. Organisiert wurde das diesjährige Treffen, das ganz dem Thema «Rebe und Wein» gewidmet war, durch die Zunft Höngg aus Anlass ihres 80jährigen Bestehens. (Flyer Einladung)

Während die von der Zunft Höngg aufgebotenen gegen 70 Helfer und Helferinnen – Zünfter, Familienangehörige und Freunde – dem Turnierplatz und der Festhalle auf dem Gelände des Pferdesportstalls Sigg noch den letzten Schliff verpassten, begrüsste der Höngger Reiterchef, OK-Präsident Philipp Geering, ab 09:30 Uhr die gestaffelt eintreffenden Reitergruppen am Waldrand oberhalb von Buchs hoch zu Ross mit dem traditionellen Bügeltrunk und schickte sie anschliessend auf den vollumfänglich dem Thema «Rebe und Wein» gewidmeten Challenge-Cup-Parcours.

Herausforderungen am Challenge Cup

Unterwegs galt es für die Mannschaften nicht nur, auf der durch Feld und Wald führenden Route die vorgegebene Zeit minutengenau einzuhalten (Abweichung wurde mit Punkteabzug bestraft), sondern auch drei Weine blind zu degustieren und zu erkennen.

Zunfthoengg_Sternritt_2014_ZieleinlaufDie Wiediker Reitergruppe beim Zieleinlauf

Auf dem Festgelände mussten dann an zwei Posten jeweils zwei Reiter pro Zunft ihre Rebbergtauglichkeit zu Pferd vom Wümmet bis zur Kelterung unter Beweis stellen, wobei die Reiter ihren Pferden nicht immer die Notwendigkeit eines koordinierten Einsatzes aller vier Beteiligten – Ross und Reiter – genügend begreiflich machen konnten, um ein genügendes Punkteresultat zu erzielen.

 

Sieger des Challenge Cup 2014 wurde die Reitergruppe der Stadtzunft mit einem Gesamttotal von 151 Punkten und einem hauchdünnen Vorsprung von zwei Punkten vor der zweitplatzierten Zunft zu Wiedikon, gefolgt von der Zunft Fluntern mit 144 Punkten. Philipp Geering durfte deren Reiterchef Hans Hess und seinem Stellvertreter Andreas Freudiger beim späteren Festakt in der Halle nicht nur die begehrten Pokale überreichen, sondern den Siegern auch noch eine besondere „immaterielle“ Trophäe zusprechen: Ab Sechseläuten 2015 darf die jeweilige Challenge-Cup-Siegermannschaft entgegen aller bisherigen Tradition den Böögg jeweils als einzige verkehrt herum, d.h. im Uhrzeigersinn, umrunden und so vor ganz Zürich ihren Cup-Sieg nochmals feiern!

Zunfthoengg_Sternritt_2014_PonyreitenFrüh übt sich …: Ponyreiten für die Kleinen

Feststimmung in der grossen Reithalle

Nachdem die Höngger Zunftmusik, der Musikverein Zürich-Höngg, unter der bewährten Leitung von Bernhard Meier dem Reiterfest mit einem mitreissenden Platzkonzert im Freien beim Apèrozelt neben der grossen Reithalle einen musikalischen Akzent aufgesetzt hatte, ging’s anschliessend in der grossen Reithalle weiter, welche im Vorfeld von den Helfern mit riesigem Einsatz zur Festhalle umgestaltet worden war.
Als herausragenden Ehrengast und offiziellen Abgesandten des Zentralkomitees der Zünfte Zürichs durfte Reiterchef Philipp Geering den Sechseläutenböögg 2015 begrüssen; ein einmaliges Ereignis in der Zunftgeschichte Zürichs, da der Böögg bislang vor Sechseläuten einzig unfreiwillig das Atelier des Bööggbauers Heinz Wahrenberger je verlassen hatte.

Für die Verpflegung der über 330 Reiter, Reiterinnen und Gäste war das Restaurant Bienengarten in Dielsdorf besorgt, welches als Caterer bereits an der Höngger Weinprobe 2014 in höchstem Masse auf sich aufmerksam gemacht hatte, für den Getränkeausschank sorgte die Rebbauerngruppe der Zunft Höngg, und als Servicepersonal verwöhnten die Angehörigen der Damenriege Watt ZH ihre Gäste.

_______________

Ueli Friedländer (Text)

Ueli Friedländer (Text und Foto)