Rechenmahl 2015

Zunft Hoengg meets the «Hoengger»

Am Samstag, 14. November, beging die Zunft Höngg im grossen Saal der «Mülihalde» / «Desperado» ihr traditionelles Rechenmahl, um im aktuellen Jahr Geschehenes nochmals Revue passieren zu lassen und mit Zuversicht und Freude zukünftige Entwicklungen zu erspüren.

2015 Rechenmahl Umzug

Zu fast nachmittäglich-früher Stunde traf sich die Festgesellschaft – Zünfter und Gäste – um 16:30 Uhr im Fasskeller der Firma Zweifel Weine, um mit Riesling-Silvaner vom Höngger Chillesteig auf ein schönes Gelingen des Abends anzustossen und mit allen Freunden und Bekannten einige persönliche Worte zu wechseln. Anschliessend wurde im Licht der brennenden Zünfterlaternen von der Regensdorferstrasse via Meierhofplatz in den Zunftsaal in der «Mülihalde» gewechselt, wo dann der traditionelle Festanlass bis Mitternacht durchgefeiert wurde.

Soweit sec und kurz der Traditionsabend im Überblick. Solche Anlässe verlaufen ja eigentlich immer nach gleichem Standard, sind aber trotzdem stets wieder anders als in den Vorjahren: Abschied von den im laufenden Jahr Verstorbenen, Aufnahme neuer Zünfter, Reden und Gegenreden des Zunftmeisters Daniel Fontolliet und der Ehrengäste machen den Anlass stets unverwechselbar. Und dies im aktuellen Jahr ganz besonders: Zunft Höngg meets the »Hoengger»! Ein Setup, der erwartungsgemäss grosse Erwartungen der Gästeschar schürte.

2015_Rechenmahl_Ehrengaeste

Zunftmeister Daniel Fontolliet mit seinen Ehrengästen und Gästen (v.l.n.r.) Silvio Ponti,
Bernhard Gravenkamp, Fredy Haffner, Malini Gloor, Eva Rempfler, Paul Schmid und Peter Schmid

Die Zunft und der «Höngger» sind seit vielen Jahrzehnten eng und symbiotisch miteinander verwoben, und so war die «Dorfzeitung» dieses Jahr neben der Zunft Wollishofen mit Zunftmeister Peter Schmid und Ehrenzunftmeister Paul Schmid als Ehrengast in Globo eingeladen: Silvio Ponti, Präsident der Stiftung Höngger Quartierzeitung, Redaktions- und Verlagsleiter Fredy Haffner sowie als Gäste der Zunft Malini Gloor (Redaktion), Eva Rempfler (Marketing / Verlagsadministration) und Bernhard Gravenkamp (Produktion).

In der Regel spricht ja nach der witzigen Vorstellungsrunde der Ehrengäste durch den Zunftmeister der eingeladene Chef, und der Miteingeladene sitzt ruhig daneben und schweigt andächtig und ergriffen. Nicht so beim «Höngger»: Hier spricht der Redaktor, und der Chef schweigt! Dass er es schriftlich kann, beweist der Redaktor dabei ja wöchentlich. Aber kann er auch auf zöiftigem Niveau so brillant reden wie sein übergrosses Vorbild Louis Egli? Kurz gesagt: Er kann, und wie! Auf höchstem rhetorischen Niveau brachte er seine Zeitung – und selbstverständlich auch sich selbst – seinen Lesern nahe, bedankte sich für die stets enge Verbundenheit, die monetäre und nichtmonetäre Unterstützung der Zunft und aller Zünfter mit dem „Höngger“ und heimste dabei Lacher noch und noch ein.

Ehrungen und Neuaufnahmen

Mit einer Schweigeminute gedachte die Zunftgesellschaft der im vergangenen Zunftjahr verstorbenen Zünfter Walter Meier (1915-2015; Zünfter seit 1961), Willy Huber (1939-2015, Zünfter seit 1988) und Jakob „Schaaggi“ Heusser III. (1919-2015, Zünfter seit 1960).

Anschliessend – nach einer eindrücklichen Darbietung der Zunftmusik «Musikverein Höngg» – durfte Zunftmeister Daniel Fontolliet die bisherigen Zunftgesellen Robin Neuhaus und Ueli Brunschweiler sowie die „Neuen“ Michael Brian und Michael Keller mit Handschlag und dem traditionellen Schluck aus dem Zunftmeisterbecher als neue Zünfter in die Zunft Höngg aufnehmen konnte.

Vom Zunftmeister speziell gewürdigt wurden ausserdem die aus der Vorsteherschaft ausscheidenden Gilbert Noli und Marc Hofer sowie Markus Spalinger für seinen langjährigen Einsatz als Zunftfotograf und Rolf Gloor für sein unermüdliches und engagiertes zöiftiges Engagement. Im Gegensatz zu den ausscheidenden Vorstehern ist letzteren aber noch kein Ruhestand gegönnt, sondern die Zunft – und bei Markus Spalinger ganz besonders der Schreibende – rechnet weiterhin mit ihrem Engagement noch auf Jahre hinaus.

Geehrt für langjährige Zunftvorsteherschaft: Gilbert Noli und Marc Hofer …

… sowie für langjährig-zöiftiges Tun: Markus Spalinger und Rolf Gloor (mit „Namens–Nichte“ Malini Gloor vom Höngger)

________________________________________

Ueli Friedländer (Text)

Ueli Friedländer (Text)

Markus Spalinger (Fotos)

Markus Spalinger (Fotos)